Inhalt  zurck  weiter  Kapitel  Abschnitt

Angabe eines Suchpfads


Im Abschnitt DOS wurde bereits die Namenskonvention und die Verzeichnisstruktur vorgestellt. Da man als Anwender immer wieder einmal an verschiedenen PCs arbeitet, ist es nützlich, sich einer gewissen Konvention zu unterwerfen. Damit hat man es an anderen PCs leichter, sich zurechtzufinden. Zunächst sollte man das Betriebssystem in ein Verzeichnis mit dem Namen DOS oder SYSTEM kopieren. Ein Verzeichnis mit anderen Dienstprogrammen sollte unter dem Namen UTIL angelegt werden. In dieses Verzeichnis gehören auch die Batch-Dateien. Beide Verzeichnisse sollten (in der Datei AUTOEXEC.BAT) mit einem Pfad-Statement allgemein zugänglich gemacht werden, z. B. mit der Angabe:

PATH C:\;C:\DOS;C:\UTIL;

Wenn das Betriebssystem nach dem Einschalten geladen ist, sollte man sich in einem Benutzer-Verzeichnis (z. B. mit der Bezeichnung USER oder dem Namen des Benutzers) befinden. Wenn man dort etwas versehentlich löscht, bleibt zumindest das Betriebssystem und die Grundeinstellung erhalten. Im Stammverzeichnis ( Root Directory) sollten sich nur die notwendigen Dateien zum Start des Betriebssystems befinden. Alle größeren Anwenderprogramme bekommen ein eigenes Verzeichnis, das in der Regel bei der Installation der Programme vernünftig vorgegeben wird.